Buch «Botanik in Bewegung»

Buch «Botanik in Bewegung»

Alexander von Humboldt und die Wissenschaft der Pflanzen

Alexander von Humboldts botanisches Vermächtnis ist vielseitig und belangreich, und ebenso belangreich und vielseitig ist dieser wunderschöne Bild- und Leseband, der es uns anschaulich nahebringt.

 Autor Oliver Lubrich / Adrian Möhl
 Verlag Haupt
 Umfang 272 Seiten
 ISBN 978-3-258-08107-6
 Preis Fr. 39.90 (UVP)

 

Es ist ja kein Zufall, dass der Name des Universalgelehrten, Weltreisenden und grossen Wissensvermittlers Alexander von Humboldt gerade in den letzten Jahren wieder breiter ins öffentliche Bewusstsein dringt. Als Begründer der Pflanzengeografie und eines Naturbildes, das die Welt in Vernetzungen und Abhängigkeiten denkt, lehrte er bereits im 19. Jahrhundert eine ökologische Weltsicht, bevor der Begriff der Ökologie überhaupt geprägt war – und hat uns in diesem Zusammenhang auch weiterhin einiges zu sagen. Entsprechend setzt dann auch dieser bestechende Bild- und Leseband, der uns den Ausnahme-Wissenschaftler im Spiegel seiner botanischen Forschungen nahebringt, dessen Vermächtnis in lebendige Beziehung zur modernen Pflanzenwissenschaft.

Wie der Geist Alexander von Humboldts arbeitete, lässt sich schon daran ablesen, wie sich in dem Buch die Einzeldisziplin der Botanik gleich wieder ausfächert zum interdisziplinären Kaleidoskop. Es geht da im Schwerpunkt um Pflanzen, klar, und natürlich um die Reisen und die Biografie des Naturforschers; doch unbezähmbar spielt sogleich eine ganze Vielfalt von Fachgebieten hinein. Geografie und Geologie, Philosophie, Ethnologie und Medizin, Literatur und Kunst wachsen der Pflanzenkunde organisch an. Sie versetzen sie in Bewegung in mehr als nur in dem Sinne, in dem uns das Buch von Humboldts abenteuerlicher Feldforschung und der bewegten Nachwirkung seines Schaffens berichtet. Die Botanik selbst dynamisiert sich von der starren Klassifikation nach Carl von Linné zur Betrachtung der Pflanze in ihrer Umwelt, in ihrem Zusammenspiel mit Tieren, Klima, Geografie, bis hin zu ihrer bewegten und bewegenden Darstellung in Wissenschaft und Kunst.

Die Herausforderung, all dies in eine ebenso überschaubare wie sachgerechte Form zu bringen, ruft nach Autoren mit vergleichbar disziplinübergreifendem Fachwissen. Dieses veredeln der Literaturwissenschaftler Oliver Lubrich und der Pflanzensystematiker, Biogeograf und Wissenschaftliche Zeichner Adrian Möhl dann gleich noch mit flüssigem Erzähltalent. Mit beeindruckender Leichtigkeit verflechten sie den spannenden Bericht von Humboldts Forschungsreisen, seinen botanischen, literarischen und lebensgeschichtlichen Wegstationen mit wissenschaftsgeschichtlichen Einordnungen und Gegenwartsbezügen. Gleichsam in die Raststätten dieser langen Wanderung fügen sie zusätzlich informative Aufsätze, die sich mit angerissenen Sachthemen vertieft auseinandersetzen. Zur reinen bibliophilen Freude schwingt sich der Band dann aber als ein eigentlicher Bildband auf. Da wird keine Pflanze erwähnt, kein Gemälde besprochen, keine Landschaft beschrieben, ohne dass eine Abbildung – eine Fotografie, eine Zeichnung von Humboldts oder Bonplands Hand, ein zeitgenössischer Stich oder eine Karte – uns diese dann sofort vors Auge führen.

Dem Vorwurf, dass sie Alexander von Humboldt vielleicht allzu prächtig als einen übermächtigen Giganten malen, setzen Oliver Lubrich und Adrian Möhl dann noch aktuelle Kritikpunkte an der Person Humboldts entgegen. Da sie diese aber im gleichen Atemzug schon wieder entkräften, kann dieser Versuch als ein recht zaghafter gelten. Wir können das leichtherzig verzeihen, ist es doch gerade die Leidenschaft sowohl Humboldts wie der Autoren, die dem Buch so ausserordentlich gut steht und es einem breiten Publikum empfehlenswert macht. Wer sich auch nur ein bisschen für Botanik, für Ökologie und Pflanzengeografie oder/und für Wissenschafts- bzw. Kunstgeschichte begeistern kann, wird von dem wunderschönen Band bezaubert sein.

 

Rezension: Sacha Rufer


 

 

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.