Buch «Das Evangelium der Aale»

Buch «Das Evangelium der Aale»

Patrik Svensson ist der aufgehende Stern am Himmel des Nature Writing. In seinem Debüt erklärt er uns den Aal in seinen Wanderungen vom Mysterium zur kosmopolitischen Fischart – und zurück.

 Autor Patrik Svensson
 Verlag Hanser
 Umfang 252 Seiten
 ISBN 978-3-446-26584-4
 Preis Fr. 30.40 (UVP)

 

Fische gelten so manchen, die nicht gerade Angler oder Ichthyologinnen sind, als keine besonders spannenden Tiere. Dieses feine Buch des schwedischen Literaturwissenschaftlers und Journalisten Patrik Svensson hält die Medizin bereit, dieses Fehlurteil zu heilen. Es führt uns auf einer weitgespannten und beseelten Spurensuche zu einem höchst alltäglichen, höchst eigenartigen Fisch, der Forscher von Aristoteles bis Freud vor Rätsel stellte. Zum Aal.

Im Nature Writing können sich sehr verschiedene Themen und Gattungen zur belangreichen Literatur verweben: Biologie und Autobiografie, Kulturgeschichte und Verhaltensforschung, Ökologie und Philosophie. Das gelingt auch Patrik Svensson. Die Schwerpunkte setzt er dabei auf die Ichthyologie, die Wissenschaftsgeschichte und die Autografie, wobei ihm letzteres – in der Erinnerung an die Aalfischerei mit seinem Vater – das Grundgerüst baut, um daraus tief in die Natur- und Kulturgeschichte des Aals einzutauchen. Dass er dabei gleichzeitig feinsinnige Literatur erschafft, wird allerspätestens dann offensichtlich, wenn uns anlässlich des Todes des uns stets als unbewegt und fern vorgeführten Vaters ganz überraschend eine Träne im Auge steht.

Ähnlich berührend bleibt das Buch indessen auch dort, wo es sich an die sachliche Erkundung des Mysteriums Aal macht. Da rankt sich alles um die „Aalfrage“: Letztlich einen ganzen Komplex von Fragen, deren Antworten sich der geheimniskrämerische Fisch nur höchst widerwillig und unter beträchtlichem Aufwand entlocken liess. Neben dem augenscheinlichen Rätsel, was wir da überhaupt vor uns haben - eine Schlange, einen Wurm oder eben doch einen Fisch? – sträubte sich der Aal gegen Einsichten dahingehend, wie genau er sich fortpflanzt, und dann aber: Wo? Patrik Svensson lenkt uns besonnen und sachkundig durch seine verblüffenden biologischen Metamorphosen und die Mühen, die Generationen von Forschern auf sich nahmen, sie zu durchschauen. Dem fügt er dann die Erörterung der neuesten, aktuellen Aalfrage an: Wieso dieser stirbt. Denn unbesehen all seiner Besonderheiten bleibt auch der widerstandsfähige Aal nicht verschont vom Artensterben, das gerade die irdischen Lebensräume unterwandert.

In alledem beschäftigt Patrik Svensson noch weiterhin die Frage, wie eine konstruktive innere Haltung gegenüber dem Aal und insgesamt unserer lebendigen Umwelt zu gestalten sei. Vor der Wahl, sich vom Geheimnisvollen in der Natur still bezaubern oder zu investigativer Neugier anstacheln zu lassen, mag er sich keiner Seite rückhaltlos zuschlagen. Das mündet aber nicht in laxer Beliebigkeit, sondern im absichtsvollen Bekenntnis, sich beidem zu verschreiben. Und in genau diesem Sinne lehrt dann sein gesamtes Buch diesen Geist: Das Wunder mit Wissbegier zu veredeln, und doch über den Fakten das Staunen nicht zu verlernen.

 

Rezension: Sacha Rufer


 

 

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.