Buch «Deutschland 2050»

Buch «Deutschland 2050»

Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird

In ihrer unerbittlichen Zukunftsschau zeichnen uns Nick Reimer und Toralf Staud ein umfassendes Bild davon, wie der Klimawandel unser Leben und unsere Umwelt nur allzu bald verändert. Ohne sich dafür auf spekulative Prophetie berufen zu müssen, zeigen sie auf, wie ungemütlich es auch nur schon bei der angestrebten Erwärmung von 2 Grad werden wird, und aktivieren damit die Abwehrkräfte.

 Autor Nick Reimer / Toralf Staud
 Verlag Kiepenheuer & Witsch
 Umfang 374 Seiten
 ISBN 978-3-462-00068-9
 Preis Fr. 26.10 (UVP)

 

Was der Klimawandel tatsächlich für uns bedeutet, wird – so zeigt sich immer wieder – noch immer weitgehend unterschätzt. Wir sind ja, mental, auch schlecht dafür ausgerüstet. „Es wird wärmer“, heisst es, und uns entsteht ein Bild von Sandstränden unter Palmen statt von Hitzetoten, Dürren, Tigermücken und verwüsteten oder brennenden Wäldern. Ebenfalls schwer tun wir uns mit seiner verzögerten Wirkmacht: Wie sich die heutigen Treibhausgas-Ausstösse in den folgenden Jahrzehnten noch zerstörerisch niederschlagen werden, dafür fehlt uns das Sensorium. Mit ihrer Zukunftsschau versuchen Nick Reimer und Toralf Staud, uns die Tragweite der Klimaveränderung endlich fassbar zu machen.

Als Propheten müssen sich die beiden Journalisten, die sich beide seit vielen Jahren mit der Klimakrise faktentüchtig auseinandersetzen, dafür nicht betätigen. Während die meisten Zukunftsentwürfe an der Vorausberechnung menschlicher Leidenschaften scheitern, müssen sie sich darauf gar nicht erst einlassen. Sie können sich an der harten Physik orientieren, um uns an die Lebenswelt im Deutschland des Jahres 2050 heranzuführen. Davon, was 2 Grad durchschnittlicher Erwärmung so ausmachen, zeichnen sie ein diverses und erschütterndes Bild vor dem Hintergrund all der Lebensbereiche, auf die sie wirken werden: Wald, Wasser und Wetter, Städte und Verkehr, Wirtschaft und Landwirtschaft, Gesundheit, Artenvielfalt und Tourismus. Es wird ungemütlich! kann da als Titel durchgehend drüberstehen. Wie ungemütlich genau, ergründen sie mit schon leidenschaftlicher Unerbittlichkeit. Nahezu jede Berufsgruppe, jedes Steckenpferd kann sich aus dem präsentierten Fundus aktueller Forschungsergebnisse die bald auf sie hereinbrechenden Zumutungen herauslesen. Damit es allerdings nicht wieder bei trockenen Daten bleibt, gehen sie vor Ort in die Anschauung. Von Experten und Betroffenen aus allen Lebensbereichen, von der Feuerwehr bis zum Skiverleih oder Energieversorger lassen sie sich die bereits bestehenden Schäden zeigen und die zu bewältigenden Anpassungen prognostizieren.

Dass sich angesichts eines so ambitionierten Unternehmens auch Kritik regen wird, lässt sich voraussagen. Wir haben da selbst einen kleinen Punkt beizutragen. Nick Reimer und Toralf Staud verzichten in der notwendigen Verkürzung ihrer Faktensammlung gelegentlich auf Differenzierungen, die uns notwendig schienen. Derweil diese am Wahrheitsgehalt ihrer Darstellung zwar nichts ändern würden, werden durch ihre Auslassung doch Einfallstore für Klimaskeptiker geschaffen, die dann am weggefallenen Detail das grosse Ganze in Frage stellen können. Daran, dass ihre dringlichen Botschaften daran nicht scheitern, ist uns sehr gelegen. Den Autoren gelingt das Kunststück, nüchtern und kämpferisch zugleich zu verdeutlichen, wie uns der Klimaschutz zwar durchaus etwas kosten, am Ende aber ein Vielfaches an Kosten ersparen wird. Ihre Fokussierung auf Deutschland ändert daran im Übrigen nichts: Die hier veranschaulichten Folgen der Zögerlichkeit werden das Alpenland Schweiz voraussagbar nur noch deutlicher treffen.

Rezension: Sacha Rufer


 

 

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.