Buch «Macht euch die Erde untertan»

Buch «Macht euch die Erde untertan»

Die Umweltgeschichte des Anthropozäns

In seiner umfassenden und nach allen Weltregionen spähenden Umweltgeschichte legt Daniel R. Headrick die Wurzeln unserer aktuellen Umweltkrisen in der menschlichen Geschichte frei. Er macht eindrücklich sichtbar, wie unsere Kulturen stets unentrinnbar mit den irdischen Ökosystemen verwoben blieben, und hält entscheidende Lektionen betreffs der zukünftigen Veränderungen bereit.

 Autor Daniel R. Headrick
 Verlag wbg Theiss
 Umfang 638 Seiten
 ISBN 978-3-8062-4394-9
 Preis Fr. 83.90 (UVP)

 

Daniel R. Headricks breite Aufarbeitung der Menschheitsgeschichte fokussiert auf die Wechselwirkungen zwischen unseren Kulturen mit ihrer natürlichen Umwelt (und umgekehrt), vermittelt uns dabei aber auch gleich die globalen Eckdaten und Umbrüche der Geschichte im allgemeinen Überblick. Als eine Umweltgeschichte im modernen Sinn versorgt es uns weiterhin mit wichtigen Perspektiven und Lektionen hinsichtlich der umfassenden Veränderungen, die uns die nächsten Jahrzehnte beschäftigen werden.

Auch wenn der Titel des Buches das anzudeuten scheint: Der amerikanische Historiker Daniel R. Headrick führt die momentanen Krisen der Biodiversität, des Klimas oder der Ressourcenverknappung keineswegs monokausal auf eine bestimmte Geisteshaltung zurück. Ganz im Gegenteil macht er sie als Ergebnis eines schrittweisen, vielgestaltigen, aber auch oft gebrochenen Beschleunigungsprozesses sichtbar. Er startet die imposante Tour am logischen Beginn, der Menschwerdung selbst, und schreitet dann in nachvollziehbarem Tempo durch die Zeitalter voran, den Blick stets nach allen Weltregionen und einflussreichen Entwicklungen wendend. Dabei zeichnet er die aufeinanderfolgenden Beschleunigungsschritte – befördert von unseren technologischen und organisatorischen Mitteln, den natürlichen Unwägbarkeiten etwas entgegen zu setzen – schlüssig nach. Mit anwachsender Quellendichte werden die Themen spezifischer und ihre Ausforschung differenzierter, doch der breite Überblick bleibt uns immer erhalten; selbst dann noch, wenn Daniel R. Headrick im Anschluss die aktuellen Herausforderungen des Klimawandels, des Artensterbens und der Ausbeutung der Ozeane vertiefter durchleuchtet und die Entwicklung der Umweltbewegungen weltweit nachzeichnet.

Nüchtern, aber dabei verblüffend kurzweilig arbeitet er bei alledem die Einsicht heraus, dass das Geheimnis der Nachhaltigkeit kaum in früheren, „goldenen“ Zeitaltern zu finden ist – oder dann höchstens in jenen seltenen, bemerkenswerten Momenten, da vorausdenkende Weisheit einen regulatorischen Eingriff in den Gesellschaften durchzusetzen vermochte. Akribisch legt er die Wurzeln unserer gegenwärtigen Umweltkrisen in der fernen und näheren Vergangenheit frei. Gleichzeitig macht er eindrücklich sichtbar, wie die menschlichen Kulturen stets unentrinnbar mit den sie prägenden Ökosystemen verwoben blieben: Ihre Einflusssphären zwar ausdehnend, aber unvermindert den Gegenwirkungen ausgeliefert. Das liefert Daniel R. Headrick nur wenig Anlass zu Optimismus. Aus kühler historischer Warte stellt er im Abschluss seines Buches in Aussicht, dass zukünftige Menschen wohl einmal neidisch auf unser Zeitalter schauen werden. Nichtsdestotrotz hat er die vorhandenen Möglichkeiten, diesen Neid zu lindern, zuvor schon informativ und reflektiert erörtert… Wir würden uns angesichts der in diesem Buch so eindrucksvoll verdichteten Lebensleistung des regsamen und vielseitig kompetenten Umwelthistorikers schon sehr wundern, wenn es nicht unverzüglich zum Standardwerk avancierte. In unserem Regal hat es diesen Platz sofort eingenommen.

 

Rezension: Sacha Rufer


 

 

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.