Buch «Nix bleibt übrig»

Mit über 100 Rezepten Obst und Gemüse komplett verwerten

Mit ihrem Ratgeber trainiert uns Michaela Marx in einer weithin vergessenen Kunst: Der Verwertung unserer Lebensmittel von der Wurzel bis zum Blatt

 Autor Michaela Marx
 Verlag Ulmer
 Umfang 125 Seiten
 ISBN 978-3-8186-1515-4
 Preis Fr. 20.30 (UVP)

 

Der Begriff und die Problematik des Food Waste haben in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit gewonnen. Auf privater und verschiedentlich auch auf wirtschaftlicher Ebene wird angestrebt, Lebensmittelverschwendung mittels Gewohnheitsveränderungen oder neuen Verteilwegen zu vermeiden. Das schont Ressourcen und fördert einen nachhaltigen Lebensstil. Ein Aspekt, über den sich insbesondere in der eigenen Küche noch etwas bewirken liesse, bleibt dabei aber meist noch ausgespart. Um ihn näher ans Rampenlicht zu rücken, hat die Biologin und Naturpädagogin Michaela Marx diesen praktischen Ratgeber verfasst.

Neben der offensichtlichen Unsitte, zu viele Lebensmittel einzukaufen und dann die Überschüsse wegzuwerfen, hat sich in unsere Wohlstandsküchen noch eine weitere, unscheinbarere eingeschlichen: Nämlich die, nur einzelne Teile eines Gemüses, einer Frucht oder eines Krauts zu verwerten, während auch die weiteren Teile durchaus geniessbar und wertvoll wären. Aus dem Second Cut – den Schalen, Wurzeln oder Blättern der Nahrungsmittel – noch etwas Schmackhaftes zu zaubern, bedarf deshalb zwar etwas Ideenreichtum und Eingewöhnung. Doch mindestens bezüglich des Einfallsreichtums hat Michaela Marx schon treffliche Vorarbeit geleistet, die sie uns nun in ihrem übersichtlichen Kochbuch präsentiert. Darin weist sie kreative Wege, Bananenschalen, Blumenkohlstrünke oder Mangoldstiele in allerhand kulinarisch und haushälterisch Nützliches zu verwandeln. Auf eine Krux, die dabei zu beachten bleibt, weist sie uns gleich schon zu Anfang hin. Tatsächlich enthalten ja viele konventionell gezogene Lebensmittel in genau diesen verschmähten Teilen auch viele Pestizide und Umweltgifte, von deren Verzehr mit gutem Grund abzuraten ist. Deshalb regt sie zum Rückgriff auf Obst und Gemüse in Bio-Qualität an: Da sich da längst ein schönes Sortiment findet, beschränkt das ihre breite Auswahl nicht.

In den über hundert einfach nachvollziehbaren und appetitlich bebilderten Rezepten des Bandes setzt sich dieser Wille zur Vielfalt fort. Erst einmal, indem die Autorin sich zwar auf pflanzliche Lebensmittel konzentriert, jedoch mit ihrem Buch längst nicht nur Vegetarierinnen im Blick hat. Dann weiterhin, indem die Rezepte ein weites Feld von Bedürfnissen abdecken: Hauptspeisen, Desserts und Snacks finden sich da ebenso wie Anleitungen zur Herstellung von Getränken und Schnäpsen, Naturkosmetika oder auch kleinen Basteleien. Und da sich die Geschmäcker bekanntlich unterscheiden, öffnet Michaela Marx auch diesbezüglich eine weite Bandbreite, von vertraut bis originell. Im gleichen Sinn gestaltet sie ihre Rezepte als einfache Grundgerüste, die sich – orientiert an ihren zusätzlichen Tipps oder dem eigenen Gusto – beliebig erweitern oder variieren lassen. Ihr Ratgeber bewährt sich damit als ein perfekter Einstieg in eine Koch- und Lebenskunst, die unseren Lebensmitteln wieder ihren vollen Wert beimisst.

 

Rezension: Sacha Rufer


 

 

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.