Der Kampf für den Umweltschutz wird immer gefährlicher: Mehr als vier Morde pro Woche gab es im Jahr 2020.

Die einen produzieren die Klimakatastrophe, die anderen baden sie aus: Der Umweltrassismus.

Am 11. August 2021 verabschiedete der Bundesrat einen direkten Gegenentwurf zur Gletscher-Initiative. Dieser verfolgt das gleiche Ziel wie die Initiative, jedoch mit abgeschwächten Massnahmen.

Die Erweiterung der Ölpipeline Keystone XL ist ein seit 2008 umstrittenes Projekt. Unter der Biden-Regierung ist die Umsetzung nun endgültig gescheitert.

Das Land nach den Umweltabstimmungen vom 13. Juni 2021: Gegner wie Befürworter der Vorlagen betonen, dass die Bevölkerung trotz der Ablehnung der Vorlagen für Gesundheits-, Umwelt- und Klimaschutz seien. Aber offenbar darf es nichts kosten…
Wie sollen denn die schädlichen Beeinträchtigungen durch die industrialisierte Landwirtschaft innert nützlicher Frist behoben und die Vereinbarungen aus dem Pariser Klimaabkommen erfüllt werden, wenn die gesteckten Umweltziele schon bisher nicht erreicht worden sind?

Heute sind sie aus der Politik kaum mehr wegzudenken, doch bis zur Entwicklung und Umsetzung der 17 Nachhaltigen Entwicklungsziele war es ein langer Weg.

Die Idee von den Tierrechten hat noch so einige weltanschauliche, politische und juristische Hürden zu bewältigen. Wie ihre Zeit jetzt gleichwohl gekommen ist und wie diese Hindernisse zu überwinden sind, erörtert die Moralphilosophin Corine Pelluchon in ihrem motivierenden Manifest.

Wie Politiker und Wirtschaftslenker die Zukunft unseres Planeten verkaufen

In weitreichender und gewissenhafter Recherche spüren Susanne Götze und Annika Joeres all jenen Interessengruppen, Unternehmen und Organisationen nach, die gegen Klimaschutzmassnahmen lobbyieren. Ihr Buch erlaubt damit erstmals einen genaueren - und gelegentlich überraschenden - Überblick über Motivlage und Methoden der mannigfaltigen Kräfte, die einen wirksamen Klimaschutz weiterhin hemmen.

Die Tierrechtsdebatte umweht ein Ruch der Radikalität. Bernd Ladwig erarbeitet in seinem Buch eine politische Philosophie der Tierrechte, der es weder an der gebotenen Entschlossenheit noch am Verständnis der menschlichen Voreingenommenheiten gebricht.

Das revidierte Jagdgesetz gefährdet die Sicherheit von Biber, Graureiher, Luchs, Wolf und Co. Ein Referendum setzt sich nun für die Interessen der wildlebenden Tiere ein.

Seite 1 von 3

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.