Tag der Sonne: Volle (Solar-)Kraft voraus

03 Mai 2017
Mit der Gratisenergie der Sonne getankt, können Sonnengläser auch als Nachttischlampe genutzt werden. Mit der Gratisenergie der Sonne getankt, können Sonnengläser auch als Nachttischlampe genutzt werden.

Radios, Autos, Lampen und Rasenmäher: Mit Solarkraft werden nicht nur Häuser mit Strom und Warmwasser versorgt.

Das Potenzial der Sonne

Swissolar hat eine neue Studie herausgegeben, die das Solarpotenzial der Schweiz einschätzt. Dieses Potenzial ist gross:  Solarwärme könnte rund 10 Terawattstunden, Solarstrom sogar 30 Terawattstunden Energie liefern. Letzteres würde schon die Hälfte des jährlichen Gesamtstroms der Schweiz abdecken. Dabei kämen rund 80% vom Dach und die restlichen 20% von Fassaden.

Für alle Hausbesitzer: Sie können mit dem Solarpotenzialrechner sowohl ausrechnen, wie viel Strom mit einer Solaranlage auf dem Dach erzeugt werden kann, als auch wie hoch die Kosten und die Förderbeiträge sind.

Solaranlagen in der Kritik

Immer wieder liest man Schlagzeilen über den hohen Energieaufwand und die anfallenden Giftstoffen bei der Herstellung der Solaranlagen.

Die Energierücklaufzeit von Solaranlagen ist vom Standort und der Sonneneinstrahlung abhängig. Schon nach 1 bis 4 Jahren kann die Energie, die für die Herstellung gebraucht wurde, zurückgewonnen werden. Solaranlagen halten sich gut 30 Jahre und sind somit eine lohnenswerte Investition.  

Das Bundesamt für Umwelt BAFU erklärt, dass Energie aus Wind- und Wasserkraft zwar weniger Herstellungsaufwand brauchen, doch Solar weitaus ökologischer als Kern- oder Gaskraftwerke sei. Solaranlagen bestehen grösstenteils aus Silizium, welches aus dem häufig vorhandenen Quarzsand gewonnen wird und nicht giftig ist. Seltene und giftige Rohstoffe werden teilweise verwendet, können aber vermieden werden. Wenn die Laufzeit der Solaranlage abgelaufen ist, kann diese auch recycelt werden.

Solarenergie im Alltag

Wer in einer Mietwohnung lebt und keinen Solarstrom zur Verfügung hat, kann dank neuer Erfindungen trotzdem viel Sonnenenergie nutzen:

  • Smartphone und Powerbank entladen sich meist viel zu schnell. Dagegen hilft eine Solarpowerbank. So kann das Handy überall geladen werden.
  • Wer gerne lange Grillabende auf dem Balkon oder im Garten hat, kann mit Solarlampen in allen möglichen Designs für ein schönes Ambiente sorgen. Das Sonnenglas kann auch als Nachttisch genutzt werden. Dazu passt natürlich der Solargrill, auf dem mit Sonnenschein gebrutzelt wird.
  • Um den Rasen gepflegt erscheinen zu lassen, mäht der automatische Solarrasenmäher mit 100% erneuerbarer Energie. Dann noch einen Solarsonnenschirm aufgestellt und der Sommer kann kommen.
  • Niederländische Studenten basteln des Weiteren an einem Auto, das sich selbst durch die Solaranlage auf dem Dach mit Strom versorgt. Auch sonst tut sich so einiges auf den Strassen: Strassenlampen und Strassenschilder werden immer öfters mit Solaranlagen betrieben. Dies hat zusätzlich den Vorteil, dass keine Leitungen verlegt werden müssen.
  • Wer viel draussen unterwegs ist, kann seine elektrischen Geräte auch über das eingebaute Solarpannel im Rucksack aufladen. Diese werden in Afrika für Schulkinder eingesetzt, die auf dem Schulweg Solarenergie tanken und dann abends für die Hausaufgaben Licht haben.
  • Mobile Energie ist also trotz unseres sehr gut ausgebauten Stromnetzes gefragt. Sogar für DJs, die an Plätzen ohne Stromzugang ein Festival organisieren, ist Solarkraft die Lösung: Mit einem Fahrradanhänger, der als Event-Stromversorger dient.

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.