Christina Imobersteg

Christina Imobersteg

Die historische Bevölkerungsentwicklung in der Stadt durchläuft verschiedene Phasen von Zu- und Abnahme, die unterschiedliche Ursachen haben.

Die Biodiversität muss flächendeckend gefördert werden; sowohl ausserhalb als auch innerhalb der Bauzone. In der Stadt geschieht dies noch zu wenig.

Zu Hauptverkehrszeiten gehören Staus in unseren Städten zur Normalität. Schon seit vielen Jahren wird versucht, dieses Problem zu entschärfen.

Wasser hat für eine Stadt eine grosse Bedeutung und dies auf vielfältige Weisen: Sauberes Trinkwasser und Abkühlung des Stadtklimas sind zwei davon.

Wo viele Menschen leben, fällt viel Abfall an – eine Binsenwahrheit, aber eine gewichtige. Die Müllbeseitigung braucht ein durchdachtes Management.

Martin Lendi war ab 1969 Professor an der ETH Zürich und ab 1976 ordentlicher Professor für Rechtswissenschaften. Er emeritierte am 1. Oktober 1998. Bereits ab 1961 befasste er sich als Departementssekretär des Baudepartementes des Kantons St. Gallen mit Aspekten der Raumplanung und dem Recht des Lebensraumes.

Der Nutzen von Fassadenbegrünungen für das Stadtklima, den Menschen und die Gebäude ist erwiesen. Ist er das auch für Tiere?

Mit der Teilrevision des Jagdgesetzes kommt nicht nur der Wolf unter Beschuss. Ins Visier geraten auch Luchs und Biber.

Die Windenergie wird vom Menschen schon seit Jahrtausenden genutzt. Mit der Suche nach erneuerbaren Energien gewinnt sie immer mehr an Bedeutung.

Eine Dachbegrünung kombiniert mit einer Solar Anlage; Forschungsversuche zeigen, dass begrünte Dächer die Effizienz von Panels erhöhen kann.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.