Ratgeber: Auch in der Sommerhitze immer schön kühl bleiben

Auch wenn Mietze gerne in der Sonne döst, sollte man im Sommer besser die Vorhänge schliessen Auch wenn Mietze gerne in der Sonne döst, sollte man im Sommer besser die Vorhänge schliessen

Die Sommerwärme ist immer stärker spürbar und heizt die Wohnung auf. Mit einigen Tipps bleibt es drinnen angenehm kühl — auch ohne stromfressende Klimaanlage.

Die hohen Temperaturen im Sommer ziehen so langsam von draussen nach drinnen. Vielen stehen dann schlaflose Nächte oder — in Zeiten von Corona — unangenehme Stunden im Homeoffice bevor. Mit diesen Tipps kommen Sie ohne grosses Schwitzen durch den Sommer.


Hitze gar nicht erst reinlassen

Über die Fenster, auch wenn sie geschlossen sind, kommt am meisten Hitze in die Wohnung. Schliessen Sie deshalb tagsüber die Fensterläden oder lassen Sie die Storen herunter. Fehlen solche, helfen Vorhänge oder Jalousien. So bleibt die Hitze im Sommer weitestgehend draussen. Wer aber nicht den ganzen Tag im Dunkeln sitzen mag, kann sich beim Abdunkeln der Wohnung am Sonnenverlauf orientieren. Die Sonne geht im Osten auf, verläuft über den Süden und geht im Westen unter. Das bedeutet: Morgens sollten die Zimmer, die nach Osten gehen, abgedunkelt werden, mittags die Süd-Zimmer und am Abend die Zimmer, deren Fenster nach Westen zeigen.

Auch auf das richtige Lüften kommt es an: Die Fenster sollten tagsüber nicht gekippt werden, denn sonst findet die Hitze ihren Weg nach drinnen. Lüften Sie im Sommer nur, wenn es draussen kühler ist — also am frühen Morgen, Abend oder in der Nacht. Dazu die Fenster weit öffnen, damit Durchzug entsteht. So kann die warme Luft entweichen und es entsteht Platz für die kühlere Luft von draussen.


Elektrogeräte aus — macht der Wärme den Garaus

Wir sind stets umgeben von Elektrogeräten — von Handys über Computer bis hin zu Küchenapparaturen. Dass sie stets Wärme erzeugen, wird häufig vergessen — und das auch, wenn sie im Stand-by-Modus sind. Gerade im Sommer sollten deshalb alle Geräte, die nicht benötigt werden, komplett ausgeschaltet und im besten Fall ausgesteckt werden.
Das gilt auch für unbenutzte Ladegeräte von Smartphones und Laptops: Auch wenn kein Smartphone am Ladekabel hängt, wird Strom verbraucht. Der Transformer im Netzteil arbeitet weiter an der Stromumwandlung und benötigt dafür Energie. Das merken Sie auch daran, dass manche Ladegeräte warm werden, obwohl Sie sie nicht nutzen. Unbenutzte Ladekabel also immer ausstecken!


Kalte Küche gegen die Sommerhitze

Das ausgiebige Kochen heizt nicht nur die Küche, sondern auch die ganze Wohnung massiv auf — besonders zur ohnehin heissesten Mittagszeit. Verzichten Sie wenn möglich darauf und setzen Sie lieber auf Gerichte, die sich kalt zubereiten lassen. Das muss aber nicht immer Salat sein. Wie wäre es beispielsweise mit einer bunten Veggie-Bowl mit Reis oder Quinoa vom Vortag?
Wenn Sie doch den Herd zum Kochen aufheizen, dann schalten Sie auch den Dampfabzug an. Er transportiert die heisse Kochluft nach draussen, ohne dass die heisse Sommerluft rein kommt.


Quellen und weitere Informationen: 
Zero Foodwaste Kitchen
Stadt Zürich Umwelt- und Gesundheitsschutz: Richtig Lüften im Sommer und Winter
Energie Schweiz: Stand-by-Modus: Geräte auf Bereitschaft

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.