Geologisches Denken und wie es helfen könnte, die Welt zu retten

Die Geologie denkt in längeren Rhythmen als wir mit unserem alltäglichen Zeitgefühl. Marcia Bjornerud macht uns in ihrem Buch eindrücklich klar: Wollen wir unser fortwährendes Dasein auf unserem Planeten sichern, so sollten wir uns darin gleichfalls üben.

Die Graphic Novel zeichnet quellennah die legendäre Reise Charles Darwins auf der Beagle nach – und damit die Grundsteinlegung einer revolutionären Idee, die unser Verständnis unserer Mitwelt neu prägte.

Für einmal stellen wir diese Woche gleich zwei Bücher vor. Es sind beides kluge und kindgerechte Sachbilderbücher zur Evolution, die sich dann aber weniger thematisch überschneiden als schön ergänzen.

Prokaryoten, Archaeen und Eukaryoten – die drei Domänen des Lebens. Jedes Lebewesen lässt sich einer von ihnen zuteilen. Nicht so die Viren. Obwohl zweifelsohne bedeutungsvoll in ihrem Dasein, gelten sie streng genommen nicht als lebendig.

Vögel und Menschen liegen evolutionär relativ weit auseinander. Trotzdem haben wir möglicherweise mehr gemeinsam, als es auf den ersten Blick scheint.

Nachdem wir letzte Woche mit LUCA Bekanntschaft gemacht und uns mit den Anfängen des Lebens auseinandergesetzt haben, widmen wir uns heute der Frage: Was geschah danach?

Letzte Woche beschäftigten wir uns mit den Rahmenbedingungen für die Entstehung von Leben. Heute gehen wir einen Schritt weiter - befinden uns allerdings immer noch 3.5-3.8 Mrd. Jahre vor unserer Zeit.

Warum Tiere uns im Denken, Fühlen und Verhalten oft so ähnlich sind

Sie schleichen sich an, die Tiere. Stetig entdecken wir in ihnen mehr Fertig- und Fähigkeiten, die wir uns noch vor kurzer Zeit dem Menschen vorbehalten dachten. Der Verhaltensforscher Norbert Sachser erläutert uns nicht nur die genaueren Details dieser Revolutionen des Tierbilds, sondern auch, wie sie zustande kamen.

Die Evolution des Geistes

Gerade haben Sie sich einen Gedanken gemacht. Da, schon wieder! Sollte es Sie interessieren, wie's kommt, hat Daniel C. Dennett ein paar Anregungen für Sie. Die Gedanken, die Sie so denken, werden danach nicht mehr dieselben sein.

Allein im Jahr 2017 wurden 18‘000 neue Arten entdeckt. Darunter befinden sich viele winzige Insekten, aber auch grössere Tiere, wie eine neue Orang-Utan-Art in Indonesien.

Seite 1 von 2

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.