Die Zeit – Eine wertvolle Ressource

24 Dez 2021
Uns allen täte ein entspannterer Umgang mit unserer Zeit gut. Ausser in einem Punkt... Uns allen täte ein entspannterer Umgang mit unserer Zeit gut. Ausser in einem Punkt...

Dreht sich die Erde immer schneller? Zeit ist kostbar, darin sind wir uns einig. Warum reagieren wir dann nicht schneller auf den Klimawandel?

Und schon wieder ist ein Jahr vergangen. Man fragt sich: „Vergeht die Zeit immer schneller oder bilde ich mir das nur ein?“ Wenn es Ihnen so vorkommt, als ob sich die Erde immer schneller drehen würde, sind Sie in bester Gesellschaft. Zeit scheint heute die wertvollste Ressource zu sein, noch wichtiger als Geld. Einige Zeitgenossen bemühen sich krampfhaft darum, sicherzustellen, dass niemand Ihre wertvolle Zeit stielt. Ein „Ich habe leider keine Zeit“ zu entgegnen, ist eine der höflicheren Varianten, dies zu verhindern. In gewissen Situationen, zum Beispiel im Strassenverkehr, kommt die Sorge um die Zeit dann oftmals auf eine weniger vornehme Art und Weise zum Ausdruck.

Wir sind uns also bewusst, dass Zeit wertvoll ist. Zumindest wenn es um uns selber geht. An anderen Orten gehen wir grosszügig mit ihr um. Die meisten von uns Schweizern nehmen beispielsweise den Klimawandel nicht als eine Gefahr war, die uns persönlich betrifft. Wahrscheinlich werden die Auswirkungen des Klimawandels den Grossteil von uns tatsächlich nicht stark beeinträchtigen. Trotzdem wird das Zeitfenster schnell kleiner; zumindest wenn wir die Lebensgrundlagen der Menschen schützen wollen, die davon betroffen sind oder betroffen sein werden.

Dringlichkeit ist uns zu wenig bewusst

Eine weitere Schwierigkeit liegt in der Art und Weise, wie wir auf Gefahren reagieren. Wenn wir die Auswirkungen unseres Verhaltens unmittelbar sehen, sind wir motiviert, aktiv zu werden. Das zeigt die aktuelle Corona-Krise. Die Gesellschaft und die Regierung sehen sich mit einer unmittelbaren Gefahr konfrontiert und sind bereit, sofortige und strikte Massnahmen zu ergreifen. Zwei Wochen später ist ersichtlich, ob die Massnahmen ihr Ziel erreicht haben. Beim Klimawandel verhält es sich komplexer. Wenn ein Gesetz zum Klimaschutz eingeführt wird, ist zwei Wochen später noch kein Resultat zu sehen. In zehn Jahren kann eine Aussage darüber gemacht werden, wie sich das Klima verändert hat.
Der Erfolg ist nicht unmittelbar zu sehen, da CO2 ein langlebiges Gas ist, welches 500 Jahre oder länger in der Atmosphäre verbleiben kann. Folglich ist das CO2, dass in den letzten zehn Jahren in die Atmosphäre gelang, nur ein kleiner Teil des gesamten in der Atmosphäre vorhandenen CO2. Der Anteil des CO2, das bereits vorher in der Atmosphäre war, trägt weiterhin zur Erwärmung der Erde bei.

Marokko und Indien schneiden beim Klimaschutz besser ab als die Schweiz

Ein weiterer Grund, wieso wir beim Klimaschutz nicht aktiv werden, ist der kleine prozentuale Anteil, welchen die Schweiz zum Gesamtausstoss beiträgt. Wenn wir allerdings annehmen, dass wir in Sachen Klimaschutz ohnehin schon zu den vorbildlichsten Ländern gehören, täuschen wir uns. Während wir auf dem Wohlstandsindex zurzeit gemeinsam mit Irland Platz 2 belegen, schaffen wir es auf dem Klimaschutzindex lediglich auf Platz 14. Marokko und Indien schaffen es im Gegensatz zu uns in die Top Ten. Die ersten drei Plätze des Rankings bleiben frei, da kein Land genug unternimmt, um das Ziel einer Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter 2 C° zu erreichen. Wenn alle Länder denken, die anderen sollten zuerst mehr unternehmen, dann rennt uns die Zeit schnellen Schritts davon.

Aber dreht sich die Erde nun tatsächlich schneller?

Falls Sie sich immer noch fragen, ob sich die Welt nicht doch etwas schneller dreht, liegen Sie richtig. In diesem Jahr hat sich die Erde schneller gedreht als normalerweise. Der durchschnittliche Tag war 0.00018 Sekunden kürzer als 24 Stunden. Doch über längere Zeit gesehen ist das Gegenteil zu beobachten. Aufgrund der von den Gezeiten verursachten Reibung verlangsamt sich die Drehung der Erde.

 

Quellen und weitere Informationen:
CCPI: Ranking Klimamassnahmen 2022
timeanddate: Is Earth On Course for the First Negative Leap Second?
Quarks: So eine große Wirkung hat so wenig CO2

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.