Smog in Peking: Luftqualität auf „gefährlichem“ Niveau

09 Dez 2011

Wegen Smog mussten in Peking hunderte Flüge gestrichen werden, und auch Autobahnen wurden gesperrt. Die Sicht sorgte für erhebliche Behinderungen im Verkehr. Dies berichtete sogar der staatliche Fernsehsender CCTV.

Jetzt, wo Winter herrscht in Peking, ist auch der Smog wieder da. Die Augen tränen, und es fällt schwer zu atmen. 
Smog ist ein Kofferwort aus dem Englischen. Zusammengesetzt aus den beiden Wörtern Smoke (Rauch) und Fog (Nebel). Es ist eine durch Emission verursachte Luftverschmutzung, die vor allem in Grossstädten auftritt. Die Mischung besteht aus Russ, Schwefeloxid, Staub (trockener Dunst) und Nebel. Smog ist gesundheitsschädigend. Bei einer Konzentration von 0,01 % führt er zu Kopfschmerzen und Übelkeit. Steigt die Konzentration höher, kann man bewusstlos werden oder sterben. Quellen des Rauches können Wärmekraftwerke, Holzfeuerungen und besonders Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor sein. 

Im Fall von Peking stammt der Smog vor allem aus Kohlekraftwerken, die den steigenden Bedarf an Energie decken sollen. 
Die Nachrichtenagentur Xinhua meldete, dass die Luftqualität in Peking möglicherweise ein „gefährliches“ Niveau erreichen könnte. Die amerikanische Botschaft in Peking, die eigene Messungen vornimmt, erklärte hingegen, dass dieses Niveau bereits erreicht sei. 
Gemäss internationalen Organisationen wie der UNO, ist Peking eine der Städte mit der grössten Luftverschmutzung weltweit. Paradox ist, dass sich die Stadt vor den Olympischen Spielen 2008 bemühte, die Luftverschmutzung zu dezimieren. Kohlekraftwerke wurden vorübergehend stillgelegt und es durfte nur eine begrenzte Anzahl Autos auf die Strasse. Diese Massnahmen waren aber bloss vorübergehend! 

Mit neuen Schadstoffnormen für Pkw und Lkw, soll Peking nun nicht mehr an vorderster Front der Luftverschmutzer sein. Seit vergangenem Jahr hat die Stadt ein dem Euro-IV-ähnlichen Standard für Benziner und seit diesem Sommer auch für Diesel festgelegt. Ab Januar 2012 müssen auch Lkw diesen Standard erfüllen.

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.