Julia Muir

Julia Muir

Fotografie ist für viele Menschen ein wunderschönes Hobby. Tatsächlich bieten sich im täglichen Leben auch zahllose Motive, die es wert sind, festgehalten zu werden.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind grosse Themen, die überall im Gespräch sind. Dennoch fällt es vielen Mitmenschen schwer, sich im Alltag ständig danach auszurichten. Die eigenen Gewohnheiten sind zu stark, und unser Leben ist nicht besonders davon geprägt, viele Gedanken beispielsweise an den bewussteren Konsum zu verschwenden.

Das EU-Energielabel soll zum Kauf von stromsparenden Geräten motivieren.
Wie nehmen die Kunden das an? Ein Vergleich der Verkaufszahlen in europäischen Ländern und von verschiedenen Gerätekategorien erlaubt einen Einblick in das aktuelle Kaufverhalten.

Online-Kontakt zum Arzt, Fitness-Tracker, digitalisierte Nachschlagewerke, die selbst komplexe medizinische Themen verständlich aufbereiten. Fast könnte man glauben, dass die Digitalisierung nur Vorteile für die Gesundheit mit sich bringt. Keine Sorge, sie hat auch viele. Aber es gibt eben auch Schattenseiten. Die häufigsten davon wollen wir auf den folgenden Zeilen erklären.

Umweltschutz ist längst nicht mehr nur ein Thema in Sachen Mülltrennung, Wagen mit niedrigem Spritverbrauch oder Lebensmitteln in Bioqualität. Das Bewusstsein für Umweltschutz hat in den letzten Jahren in Europa stark zugenommen, und inzwischen sind alle Bereiche des täglichen Lebens davon betroffen. Auch der Themenkomplex Wohnen, Möbel und Einrichtung steht längst unter diesem Zeichen.

Moderne Automotoren verbrauchen in der Tendenz immer weniger Treibstoff. Dennoch führte der technische Fortschritt bisher nicht zu einer generellen Reduktion der Treibhausgasemissionen – im Gegenteil: die klimawirksamen Emissionen sind laufend angestiegen oder ihr Abbau stagniert. Die Ursachen: die Zunahme des Motorfahrzeugverkehrs, der Freizeitmobilität und das anhaltende Verkehrswachstum. Aber,  ob der eigene energieeffiziente Fahrstil, die Wahl des Fahrzeugs, Carsharing oder die Optimierung des Fahrzeugzustands und des Fahrzeugzubehörs - Wer sich richtig verhält, macht nicht nur was für die Umwelt, sondern auch was für das eigene Portmonnaie.

Im September 2016 verabschiedete der Schweizer Nationalrat und Ständerat mit deutlicher Mehrheit die Energiestrategie 2050. Das Massnahmepaket hat den Atomausstieg als primäres Ziel, dazwischen liegen Massnahmen zur langfristigen Stromversorgung, zur Energieeffizienzerhöhung und die Förderung erneuerbarer Energien, die im Energiegesetz fokussiert sind. Bis dieses in Kraft treten kann, sind aber noch einige Schritte nötig: Vor dem Referendum am 21.Mai 2017 über das Energiegesetz (EnG)hat der Bundesrat in seiner Sitzung am 1.Februar die Vernehmlassung zu den Verordnungsrevisionen zum ersten Paket der Energiestrategie 2050 eröffnet – das totalrevidierte Energiegesetz. Hier ein Fakten- und Prozess-Überblick.

Der Sommer 2015 war nach 2003 der zweitwärmste Sommer, der je in der Schweiz gemessen wurde. Die Folgen: rund 800 Hitze-Todesfälle mehr als in einem normalen Jahr, Gletscherschmelze, dürre Bodenvegetation und Wasserknappheit. In Zukunft dürften solche Verhältnisse durch den Klimawandel zum Normalfall werden. Die nun veröffentlichte Studie des Bundes „Sommer 2015: Hitze, Trockenheit und Auswirkungen auf Mensch und Umwelt“ analysiert und bilanziert deshalb anderthalb Jahre danach diese Ereignisse, zeigt Auswirkungen auf und zieht Lehren für die Zukunft. Die Kernaussagen: von Nöten sind Hitzepläne zum Schutz der Bevölkerung, und die Senkung der Treibhausgase hat weiterhin oberste Priorität im Kampf gegen den Klimawandel.

Laufen dient nicht nur der körperlichen Ertüchtigung, denn diese lässt sich bei den Ausflügen in die Umgebung ganz wunderbar mit der persönlichen Liebe zur Natur verbinden. Die Bewegung in der freien Landschaft macht den Laufsport deswegen zu Recht zu einem Natursport. Das Problem dabei: Damit ist längst nicht gesagt, dass der Sport auch natur- und landschaftsverträglich ist.

Umweltschutz und Energiesparen können viel Geld verschlingen – müssen sie aber nicht, wenn man weiss wie.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.