Wie die keltische Tradition nach Amerika kam - Basteltipp für Halloween

27 Okt 2016
Etwas Licht in der dunklen Halloweennacht. Etwas Licht in der dunklen Halloweennacht.

Für die einen ist es ein wahrer Graus, andere freuen sich bereits Monate im Voraus; Halloween steht wieder einmal vor der Tür!

Nicht aus Amerika, sondern von der grünen Insel Irland stammt die ursprüngliche Halloweentradition. Die gälisch sprechenden Kelten, die vor Jahrhunderten vor allem in Irland aber auch in Schottland wohnten, feierten in der Nacht des 31. Oktobers das Samhain-Fest, ein Erntedankfest zum keltischen Jahresende. Der Sommer wurde verabschiedet und die dunkle Jahreszeit mit einem Feuer begrüsst. Ebenso sollte das Feuer die Verstorbenen willkommen heissen, denn es herrschte der Glaube, dass an diesem Tag das Tor zwischen jenseitiger und irdischer Welt geöffnet sei. Andere waren davon überzeugt, es kämen böse Geister, um sich an den Menschen zu rächen. Deshalb verkleideten sie sich zum Schutz mit Fell und Leder.

Als später die Römer einen grossen Teil des keltischen Reichs eroberten, verschmolz die keltische Tradition mit dem römischen Gedenktag der Toten und dem Fest zu Ehren der Pomona, der römischen Göttin der Früchte und Bäume. Papst Bonifaz IV änderte den Feiertag in ein christliches Ritual. Es wurden drei Tage gefeiert: Am Vorabend zu Allerheiligen, Allerheiligen und Allerseelen. Erste Auswanderer brachten das Fest nach Amerika, wo es mit indianischen Bräuchen vermischt wurde. Zum Ursprung des Namens Halloween gibt es verschiedene Theorien. So behaupten die einen, Halloween sei abgeleitet von Hallowmas, wie die drei Festtage genannt wurden. Andere Stimmen meinen, dass es sich um eine Abwandlung des All Hallows Eve, also dem Vorabend von Halloween, handelt. Diese Theorien werden wohl immer umstritten bleiben, Grund zum Feiern sehen jedoch trotzdem die meisten.

Windlichter mit Halloween Motiven

Einen Kürbis auszuhöhlen und zu schnitzen, gilt als Klassiker der Halloween Dekoration. Als Alternative können auch wunderschöne Lichter aus alten Marmeladengläsern gebastelt werden, die erst noch wiederverwendbar sind.

 

Benötigte Materialien:

  • leere Gläser (zum Beispiel alte Marmeladengläser)
  • eine alte Schüssel oder ein großer Joghurtbecher
  • weißer Leim Acrylfarbe (nach Belieben) und Pinsel
  • wasserfester Stift (schwarz)

Schritt 1: Leim und Acrylfarbe vermischen. Durch den Leim wird die Farbe transparent.

Schritt 2: Gläser mit dem farbigen Leim bepinseln und gut trocknen lassen.

Schritt 3: Sind die Gläser trocken, so können mit dem schwarzen Stift Halloween-Motive aufgemalt werden.

Schritt 4: Kerze hineinstellen und sich an der grusligen Atmosphäre erfreuen!

 

Weiterführende Informationen/Quellen
Visit Irland

 

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.