Häuser aus Plastikflaschen

05 Dez 2011

Plastikflaschen können nicht nur als Trinkgefässe genutzt werden, auch als Baumaterial eignen sie sich perfekt. Dies zeigen Bauprojekte in Afrika und Südamerika, aber auch in China wurde ein Haus aus PET-Flaschen gebaut. Sie sind stabiler als Beton und widerstehen Erdbeben, Feuer und Geschossen.

In vielen Regionen der Welt werden PET-Flaschen achtlos auf die Strassen geworfen und verschmutzen so die Umwelt. Indem man mit den Flaschen Häuser baut, löst man gleich zwei Probleme auf einmal: Zum einen wird die Wohnungsknappheit gemildert und zum andern wird recycelt. 

In Nigeria haben der Verband zur Entwicklung Erneuerbarer Energien (DARE) und Londoner Fachleute ein Projekt initiiert, das aus PET-Flaschen Wohnhäuser baut.
Plastikflaschen werden mit Sand oder Dreck gefüllt und anschliessend auf einem Fundament aufeinandergestapelt. Die Flaschenhälse werden durch Schnüre miteinander verbunden, was die Mauern stabiler als normale Betonblöcke macht. Dann werden die Wände mit Lehm oder Zement verputzt. Bloss die verschiedenfarbigen Schraubdeckel ragen noch aus der Wand, was den Wänden ein einzigartiges Aussehen verleiht. Doch die Häuser sehen nicht nur einmalig aus, sie sind auch sehr praktisch: Im Innern des Hauses herrschen konstante 18 Grad, es ist ebenso kugel- wie erdbebensicher. 

In Honduras, Mexiko, Kolumbien und anderen Teilen der Welt baut Andreas Froese aus Deutschland, Wohnungen aus Plastikflaschen. Seine Motivation besteht darin, die Welt ein wenig besser zu machen. Beim Neubau helfen ganze Dorfschaften mit. Maurer zeigen den Bewohnern, wie die Flaschen aufeinandergeschichtet werden und wie sie mit Lehm und Mörtel verschichtet werden. Auf www.eco-tecnologia.com erfahren Sie mehr über dieses Engagement. 

Aber auch in der Millionenstadt Taipeh ist ein Plastikhaus errichtet worden, jedoch für ein anderes Zielpublikum. Der Architekt Arthur Huang baute aus 1,5 Millionen Plastikflaschen den „EcoArk-Pavillion“. Energie liefern Solarzellen, und die Temperatur wird durch das Verdunsten von Regenwasser reguliert: ein rundum ökologisches Haus. 

In Entwicklungsländern Häuser aus Plastikflaschen oder Plastikmüll zu bauen, ist eine tolle Idee. Es dient nicht nur der Umwelt, auch viele Menschen in diesen Gegenden profitieren von solch günstigen Wohnmöglichkeiten.

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.