Orientierung im Dschungel der Produktelabels

17 Jul 2012

Ein wachsender Teil der Bevölkerung legt beim Einkaufen Wert auf umweltverträgliche Herstellung, artgerechte Haltung, faire Produktionsbedingungen und mehr. Produktelabels helfen beim Kaufentscheid, sind in ihrer Gesamtheit aber nicht leicht zu überschauen.

Obwohl für viele Kunden primär der Preis eines Produktes ihren Einkauf bestimmt - „Geiz ist geil!“ -, ist der verantwortungsbewusste Konsument von heute kein rein egoistischer Kosten-Nutzen-Maximierer, sondern lässt sich beim Kauf des Öfteren auch von Gesichtspunkten wie Umweltbewusstsein, Tierethik oder sozialer Verantwortlichkeit beeinflussen. Quasi als positiver Nebeneffekt der Konsumgesellschaft bietet sich durch das Überangebot an Gütern und die Deklarationspflicht nicht nur der Vergleich von Preisen an, sondern auch derjenige von Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit, von Herstellungsbedingungen und sozialer Gerechtigkeit.

Im Dschungel der Angebote kommen nicht nur dem Produkt, dem Preis und der Marke eine die Wahrnehmung strukturierende Bedeutung zu, sondern auch den zahlreichen Produktelabels. BioSuisse, Naturaplan oder Fairtrade, EnergyStar, 80Plus oder RoHS sind nur ein paar Beispiele aus dutzenden von Labels, die zurzeit die Verpackungen der Lebensmittel und Kosmetikartikel, Textilwaren und Haushaltsgeräte kennzeichnen. Wenngleich die Labels eine für den Konsumenten hilfreiche Informationsquelle darstellen, bringt die grosse Anzahl, in der diese auftauchen, die Gefahr mit sich, ihre Aussagekraft und Glaubwürdigkeit zu schmälern.

Erschwerend kommen verschiedene Skandale hinzu, die signalisieren, dass auch bekannte und als vertrauenswürdig eingestufte Labels keine endgültige Garantie dafür geben, das einzuhalten, was sie versprechen. Kritiker sehen im Bio-Boom und der Hochkonjunktur der Labelwirtschaft deshalb vielmehr Marketingstrategien und Absatzinteressen als Gütesigel und Herstellungstransparenz. Das wiederum ist für die etablierten und durch unabhängige Kontrollorganisationen überprüften Labels ärgerlich. Klar ist, dass Bemühungen um eine biologische Landwirtschaft,  artgerechte Tierhaltung, ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie faire Handels- und Arbeitsbedingungen eigentlich von allen zu begrüssen wären. Die Frage ist nur, welchen Preis man dafür zu zahlen bereit ist und wie gross das Vertrauen in einen Hersteller oder ein Label ist.

Da letztlich jeder Endverbraucher selbst entscheiden muss, was er wo zu welchem Preis kauft, und welches Labels er dabei beachtet oder nicht, ist man gut beraten, seine eigenen, oft routinierten Einkaufsgewohnheiten selbst zu hinterfragen. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Informationsseiten im Internet, die über die unterschiedlichen Labels Auskunft geben.

Einen Überblick vermitteln:

- umweltnetz-schweiz.ch
- labelinfo.ch

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.