Umweltbildung beginnt früh

Der Kontakt mit der Natur ist wichtig, um Kindern deren Bedeutung zu vermitteln. Der Kontakt mit der Natur ist wichtig, um Kindern deren Bedeutung zu vermitteln.

Umweltbildung bereits im Kindesalter hilft, den Nachhaltigkeitsgedanken in der Bevölkerung zu verankern. Welche Instrumente und Aktivitäten gibt es dafür in der Schweiz?

Nachhaltigkeit betrifft uns alle. Es ist durch Natur-, Umwelt- und Klimaschutz eine Welt zu gestalten, die auch zukünftige Generationen als lebenswert empfinden. Umweltbildung bringt Menschen die Dringlichkeit dieser Thematik näher und klärt auf, wie mit Natur und Umwelt umgegangen werden soll. Das ist besonders im Interesse der jungen Generation, die unangenehme Folgen des Klimawandels miterleben wird.

Umweltnetz-Schweiz stellt einige Projekte und Aktivitäten vor, mit denen Kindern und Jugendlichen umweltrelevante Aspekte nähergebracht werden:

 „Mission Dahu“

Die Schweizer Bergwelt ist ein sensibles Ökosystem, das durch den Wintersport und Freizeitaktivitäten gestört wird. Es ist wichtig, dass Berggängern möglichst früh beigebracht wird, wie man in den Bergen tierfreundlich und ökologisch verantwortungsvoll unterwegs ist – am besten bereits im Kindesalter. Das pädagogische Erlebnisspiel „Mission Dahu“ beispielsweise hat zum Ziel, Kinder über die Auswirkungen des Wintersports auf die Umwelt aufzuklären und das richtige Verhalten aufzuzeigen. Das fängt bei der Anreise und der richtigen Sportausrüstung an, geht über die Tier- und Pflanzenwelt und die Verschmutzung durch Abfälle bis hin zur Ernährung während des Aufenthalts in den Bergen. „Mission Dahu“ enthält nicht nur Wissensblöcke, sondern auch Spiele sowie Experimente zum Austesten. Dabei geht es immer um die unterhaltsame Steinbock-Maskottchen Dahu, das verschiedene kurze Missionen erfüllen muss.

Die Spielmaterialien gibt es sowohl als pädagogisches Kit als auch als App für das Smartphone. Es ist für 10 – 12-Jährige konzipiert und eignet sich insbesondere für Skilager, Schneesporttage und als Lehrmittel im Schulunterricht, kann aber auch von Familien gespielt werden. „Mission Dahu“ entstand aus der Zusammenarbeit der Summit Foundation und ECHO impulsion und wurde vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) und durch Spenden von privaten Stiftungen unterstützt.

Erlebnisse in der Natur

Umweltbildung ist auch, Kindern die Natur näherzubringen. Ideal dafür sind Erlebniswanderwege. Spielerisch entdecken sie dabei die Liebe und Verbundenheit zur Natur. Erlebniswanderwege eignen sich besonders für Familienausflüge und Schulreisen. In der Schweiz gibt es unzählige davon: Beispiele sind der Zwergen-Erlebnisweg „Muggestutz“ in Hasliberg (BE), der Märchenweg Grimmimutz im Diemtigtal (BE), der Forscherparcours Alp Fix (GR) sowie die Barfusswege im Gontner Hochmoor (AI) und auf dem Hochplateau Rietbach ob Krummenau (SG).

WWF Panda-Club

Das WWF leistet einen grossen Beitrag zur Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen. Wer Mitglied des WWF Panda-Clubs ist, erhält fünfmal jährlich das Panda-Club-Magazin, kann jedes Jahr eines der rund 100 WWF-Ferienlager besuchen und bei zahlreichen Umweltschutz-Aktionen mitwirken. Ausserdem gibt es auf der Webseite des Panda-Clubs Informationen und Ratschläge rund um die Umwelt: Tipps für den Umweltschutz, ein Tierlexikon, Spiel- und Bastelideen, Wettbewerbe sowie Unterlagen für Vorträge erwarten da die Kinder.

Pro Natura Jugend

Auch Pro Natura setzt sich für die Umweltbildung ein. Die Schweizer Naturschutzorganisation stellt Unterrichtsunterlagen bereit, veröffentlicht das Naturmagazin „Steini“ für Kinder im Primarschulalter und organisiert zahlreiche Naturschutzprojekte. Schweizweit gibt es über 30 Jugendnaturschutzgruppen, die regelmässig Lager in der Natur und Exkursionen durchführen.

Sowohl durch pädagogische Lehrmittel als auch durch Erlebnisse in der Natur wird die junge Generation für den Umweltschutz sensibilisiert. Die Umweltbildung vermittelt wichtige Grundlagen und Werte. So entwickeln Kinder und Jugendliche einen positiven Bezug zu Natur und Umwelt, der sie auch im Erwachsenenalter noch prägt und zu nachhaltigem Handeln anregt.

Quellen und weitere Informationen:
WWF Panda-Club
Pro Natura Jugend
Spiel „Mission Dahu“
Éducation 21 – Bildung für nachhaltige Entwicklung

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.