Was Mythen und Irrtümer über uns verraten

Von den Erfolgen der Zoologie und Verhaltensforschung wird oft berichtet. Von ihren Misserfolgen seltener. Das tut deshalb nun Lucy Cooke, und ihr höchst amüsantes Buch dürfte dabei auch noch wesentlicheres zu einem zweckvollen Artenschutz beitragen als so manche Erfolgsgeschichte.

Das Nördliche Breitmaulnashorn ist heute das am stärksten gefährdete Säugetier. Doch die DNA längst verstorbener Individuen könnte der Unterart noch über den Berg helfen.

Wenn Pflanzen und Tiere auf Weltreise gehen

Wenn sich Globi der eingewanderten “neuen“ Arten und der Probleme, die sie mit sich bringen, annimmt, so tut er das in Respekt und Problembewusstsein gleichermassen.

Allein im Jahr 2017 wurden 18‘000 neue Arten entdeckt. Darunter befinden sich viele winzige Insekten, aber auch grössere Tiere, wie eine neue Orang-Utan-Art in Indonesien.

Am 3. März findet der internationale Tag des Artenschutzes statt. Ein Tag, der aufmerksam machen soll: Innerhalb der letzten vierzig Jahre gingen untersuchte Wirbeltierarten im Schnitt um 58 Prozent zurück.

Gute Neuigkeiten für den Kiwi: Zwei Arten des neuseeländischen Nationalvogels konnten vor dem Aussterben bewahrt werden. Ausgeklügelte Bekämpfung von eingeschleppten Fressfeinden und Brutprogramme haben zum Erfolg geführt.

Zu Nashörnern gibt es nicht so furchtbar viele Bücher. Und das ist doch eigentlich erstaunlich, betrachtet man der Rhinozerosse schiere körperliche Präsenz und die Faszination, die sie über die Menschheitsgeschichte auf sich zogen. Nichtsdestotrotz: Ein sehr schönes kleines Büchlein gibt es jetzt.

Sie ist wohl der wichtigste Wegweiser für den Artenschutz: Die Rote Liste der gefährdeten Arten. Doch wie entsteht überhaupt solch eine Liste? Welche Kriterien müssen erfüllt sein, damit wir eine Spezies als schützenswert einstufen?

Immer noch leiden Millionen von Zugvögeln entlang ihrer Flugrouten unter illegaler Jagd. Leimruten und feine Fangnetze werden den Vögeln in den Weg gestellt und beenden ihren Flug und ihr Leben viel zu früh.

Ihre Wanderungen an Land, zu Wasser und in der Luft - in 50 Karten

James Cheshire und Oliver Uberti zeigen uns die Wanderungen von verschiedenen Tieren auf 50 Karten. Das klingt jetzt erst mal nicht sooo spannend. Ist es aber. Und lehrreich. Und von Belang.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.