Paula Krempels

Paula Krempels

Es ist over mit unserer Artikelserie zu „Sanftem Tourismus“. Zum Schluss befassen wir uns mit dem Phänomen des Over Tourism.

Verrückt, was es alles für Jahrestage gibt: Heute ist der Welttoilettentag! In unseren Ohren klingt dieser Gedenktag vielleicht bizarr. In vielen Regionen aber sind sanitäre Anlagen keine Selbstverständlichkeit.   

Ist LED das neue Ideal? Die Schweizer Städte stellen laufend auf LED Beleuchtung um.

Die Warmduscherinnen erwartet nun ein Kälteschock. Umwelt schonen und Gesundheit stärken – Kaltduscher schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe. 

Fakt:

Eine fachgerechte Entsorgung und Mülltrennung nehmen in der Schweiz einen hohen Stellenwert ein. Doch nicht in allen Gebieten sind wir Spitzenreiter. Was bei der Entsorgung von Öl beachtet werden muss, möchten wir hier hervorheben. Jeder Tropfen Öl verursacht in der Kanalisation grosse Probleme und verschmutzt das Trinkwasser. Öl muss separat gesammelt werden, damit so viel wie nur möglich zurück in den Rohstoffkreislauf geführt werden kann. Laut drei verschiedenen Quellen kann 1 Liter Öl bis zu 1 Million Liter Grundwasser verunreinigen. Die Konsequenzen einer nicht vorschriftgemässen Entsorgung tragen Umwelt, Ökosysteme und Tiere.

Folgerung:

Achten Sie darauf, ihr Öl korrekt zu entsorgen. Das Schütten in den Abfluss oder in die Toilette ist tabu. Die Entsorgung ist kostenlos. In den meisten Fällen werden Motoren- und Speiseöle an kommunalen Sammelstellen angenommen.

Separatsammlung Öle
- Frittier- und Speiseöle
- kosmetische Öle, zum Beispiel Massageöl
- Motoren-, Getriebe- und Schmieröl

In den Kehricht
- Speiseölgemische wie Salatsaucen (am besten in einem gut verschlossenen Kunststoffbehälter)
- festes Bratfett

Quellen und weitere Informationen:
Swissrecycling: Öl
Infrastruktur Männerdorf: Fette und Öle gehören nicht ins Abwasser
Bussgeldkatalog: Umwelt - Altöl entsorgen
Lexikon: Oelverschmutzung

Alle Klimabausteine

Gestern haben wir uns mit der Umweltpolitik zu Zeiten des geteilten Deutschlands befasst. Einige interessante Fragen blieben noch offen, deshalb folgt hier der zweite Teil.

Vor dreissig Jahren - am 9. November 1989 - fiel die Berliner Mauer. Zwei verschiedene Welten prallten aufeinander. Umweltpolitisch betrachtet, gab es auf beiden Seiten der Mauer Probleme.

Ökotouristen in indigenen Gebieten: Das oberste Gebot muss die Wahrung der Menschenrechte bleiben.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.