Zaunkönig - Vogel des Jahres 2012

01 Feb 2012

Der Schweizer Vogelschutz SVS hat den Zaunkönig zum Vogel des Jahres ernannt. Der sensible Winzling mit der lauten Stimme ist auf unberührte Wälder und naturnahe Gärten angewiesen. Üppiges Unterholz mit viel Totholz sind für ihn lebensnotwendig.

Zaunkönige gehören zu den kleinsten Vögeln Europas. Die kleinen Federbälle können wie Mäuse durch bodennahes Gestrüpp huschen und auf der Jagd nach Insekten und Spinnen die entferntesten Winkel absuchen. Der schmetternde und trillernde Gesang ist für den Winzling erstaunlich laut; er erreicht eine Lautstärke von rund 90 Dezibel. Der Zaunkönig zuckt oft mit dem kurzen, gestelzten Schwanz. Bei stärkerer Erregung macht er knicksende Körperbewegungen. In nahrungsgünstigen Revieren gelingt es Männchen, mit mehreren Weibchen verpaart zu sein. Für den Bau seiner kugelförmigen Nester ist das «Haagschlüferli», wie er im Dialekt auch genannt wird, auf dichtes Unterholz und liegendes Totholz im Wald angewiesen.

Der Zaunkönig gehört in der Schweiz mit einem Bestand von 250'000 bis 350'000 Brutpaaren bis jetzt nicht zu den gefährdeten Vogelarten. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, kann einiges für ihn getan, beziehungsweise nicht getan werden. Falls man in einem Garten die eine oder andere Ecke der Natur überlässt, kann man den Zaunkönig auch inmitten von Siedlungen beobachten. Aufgeschichtete Asthaufen liebt er ebenso sehr, wie dichte, unterholzreiche Hecken, bestehend aus einheimischen Sträuchern wie zum Beispiel Vogelbeere, Weiss- und Schwarzdorn oder Schwarzem Holunder. Auch im Wald profitieren der Zaunkönig und mit ihm rund 5000 weitere Tierarten, wenn Äste oder umgestürzte Bäume liegen gelassen oder abgestorbene Bäume nicht gefällt werden. Solche naturnahen Lebensräume beherbergen eine enorme Artenvielfalt, weshalb der Vogel des Jahres auch ein Botschafter für die laufende SVS-Kampagne «Biodiversität – Vielfalt im Wald» ist.

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.