Reptilien in der Schweiz stark gefährdet

03 Jul 2012

Von den 19 Reptilienarten in der Schweiz sind 80% gefährdet! Höchste Zeit also, entsprechende Schutz- und Fördermassnahmen einzuleiten und den Kenntnisstand über das Reptilienvorkommen zu vervollständigen. Die Kantone Obwalden und Zug rufen die Bevölkerung zur Mithilfe auf.

Reptilien haben hohe Ansprüche an ihren Lebensraum und können deshalb gut als Indikatoren für die Qualität unserer Natur- und Grünräume herangezogen werden. Deshalb stehen an Orten mit starker Gefährdung auch Tiere und Pflanzen mit ähnlichen Ansprüchen unter Druck.

Obwohl alle Reptilienarten – dazu zählen neben den Schlangen zählen auch Eidechsen, Blindschleichen und Schildkröten - in der Schweiz gesetzlich geschützt sind, ist die Gefährdungszahl erschreckend hoch. Die Ursachen sind vielseitig, jedoch ist besonders die Zerstörung und Zerschneidung der Lebensräume für diesen Rückgang verantwortlich. Dadurch ist der genetische Austausch unter der Population nicht mehr gewährleistet, was die lokale Gefährdung beschleunigt. Heute sind Reptilien aufgrund der Bautätigkeiten an vielen Standorten u.a. durch Nutzungsänderungen oder den Ausbau der Verkehrsnetze bedroht. Auch die intensive Landwirtschaft mit vermehrtem Einsatz von Kunstdüngern und Pestiziden setzt den Reptilien und ihrer Nahrung zu.

Schweizweit ist die Datenlage bezüglich Reptilien noch lückenhaft. Die Kantone Obwalden und Zug haben deshalb beschlossen, die Bevölkerung aktiv in die Erfassung mit einzubeziehen. Ziel ist es, die Daten kantonsweit auf einen einheitlichen Stand zu bringen.

Der Kanton Obwalden erarbeitet deshalb für einen umfassenden und langfristigen Reptilienschutz ein Reptilieninventar. Dies soll helfen, den unvollständigen Wissensstand über Vorkommen, Verbreitung und Gefährdung zu verdichten, um eine nützliche Basis für den dringend notwendigen Schutz zu erhalten. Erste Felderhebungen sind bereits im Gange und laufen bis Ende Herbst 2014. Neben systematischen Felderhebungen sind Beobachtungshinweise aus der Bevölkerung sehr erwünscht. Wanderer und Spaziergänger sind dazu aufgerufen, ihre Beobachtungen auf folgender Website einzutragen: scutum.unine.ch/Webfauna

Ein ähnliches Projekt läuft bereits im Kanton Zug. Auch hier werden die Daten der Bevölkerung online gesammelt (www.zug.ch/reptilien) und von Fachleuten ausgewertet, um danach entsprechende Naturschutzmassnahmen umzusetzen. Die Projektleitung ist selbst über Sichtungen älteren Datums und ohne genaue Art-Angabe froh.

Hinweise aus anderen Kantonen können auf der Online-Erfassungsmaske für Beobachtungen der Wildfauna in der Schweiz und im angrenzenden Ausland (Webfauna) eingetragen werden.

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.