Die Natur gibt uns Menschen Nahrung, Wasser, die Materialien für unsere Häuser, die Wirkstoffe für unsere Medizin und insgesamt die Möglichkeit, friedlich und in Wohlstand zu leben. 

Wer träumt nicht von der tropischen Insel mit Sandstrand und Palmen? Der Schutz der Tropen sollte aber nicht nur für unser Urlaubsparadies verstärkt werden!

Eigentlich gar nicht so schlimm, den Sommer in der Schweiz zu verbringen: Die Schweizer Naturzentren bieten viele Möglichkeiten zur exzellenten Freizeitgestaltung.

Vor gut einem Monat fand die landesweite Vogelzählaktion „Die Stunde der Gartenvögel“ statt. Diese wird initiiert und ausgewertet von BirdLife Schweiz. 

Kolumbien ist trotz grosser Umweltzerstörung immer noch eines der Länder mit der höchsten Artenvielfalt. Zusammen mit dem UN-Environment Programme (UNEP) und Deutschland ist Kolumbien der Gastgeber für den diesjährigen World Environment Day.

Wer biologische Vielfalt will, muss bei den Pflanzen anfangen. Artenreiche Wiesen bieten viel mehr Nahrung und Lebensraum als die Monokulturen unserer Landwirtschaft.

Die Welt der Mikrobiologie ist winzig und dennoch riesig. Eine Vielzahl von Lebewesen - aber auch Partikel wie etwa Viren, die man gemeinhin nicht zum Leben zählt - gehören zu den Mikroorganismen.

Am 3. März findet der jährliche Tag des Artenschutzes statt. Er steht unter dem diesjährigen Motto „Alles Leben auf der Erde erhalten“. Er soll zur Sensibilisierung für wilde Tiere und Pflanzen beitragen und auf den Rückgang der biologischen Vielfalt aufmerksam machen. Das Motto scheint dringend wie nie zuvor: Die aktuelle Rote Liste zeigt, dass der Rückgang der biologischen Vielfalt unvermindert weitergeht.

Die fünftägige Wissenschaftskonferenz soll einen Dialog zwischen Wissenschaft, Gesellschaft und Politik schaffen mit dem Ziel, die Biodiversität zu retten.

Das verborgene Leben der Ameisen

In einem ausgreifenden Streifzug rund um den Globus verschafft uns dieses Buch einen tiefen und begeisternden Einblick in die Welt der Ameisen. In seiner Paarung eines humorvollen Erzähltons mit detailverliebter Fachkompetenz setzt es dabei gleich auch Massstäbe für das Genre der populären Sachliteratur.

Seite 1 von 5

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.