Obwohl das aktuelle Coronavirus und viele anderer gefährlicher Viren ihren Ursprung in Fledermäusen und Flughunden haben, ist dies noch lang kein Grund, diese faszinierenden Tiere als Schuldige für die aktuelle Krise zu verteufeln. Sie müssen dennoch geschützt werden! 

Die Geschichte eines Nachtjägers

Wo es um missverstandene Tiere geht, war die Fledermaus immer an der Spitze dabei. Wer sie besser verstehen – oder gar schützen – will, ohne sich gleich in einen Stapel Fachliteratur einzuarbeiten, greift nun mit Vorteil zu Ingrid Kaipfs attraktivem kleinen Buch.

Bei einigen Menschen mögen diese Waldbewohner Ekel und Schrecken auslösen. Doch sind die kleinen Meister der Lüfte faszinierende Wesen, die wir bei einem Spaziergang durch den Wald nur selten erblicken.

In der von Siedlungen geprägten Landschaft sind Schlafquartiere für Fledermäuse rar. Eine Fledermauswohnung passt in jeden Garten und kann mit wenigen Handgriffen selbst gebastelt werden.

Anziehungskraft und Irritation zugleich: Die künstlichen Beleuchtungen des Menschen verändern die Lebensräume vieler Tiere. Besonders nachtaktive Tiere, wie die Fledermaus, sind betroffen.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.