Tag des Fahrrades – zu Ehren eines nachhaltigen Gefährtes

Das Fahrrad ist langlebig und das umweltfreundlichste Verkehrsmittel Das Fahrrad ist langlebig und das umweltfreundlichste Verkehrsmittel

Velofahren ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern auch fürs Klima. Zurecht verlangt das Fahrrad mit dem Bicycle Day Aufmerksamkeit.

In Europa gibt es diesen Anlass zu Ehren des Fahrrades schon länger. Bereits 1998 wurde der Tag von der ATTAC eingeführt, um auf die zunehmende Verkehrsdichte und die Gefährdung der Velofahrer durch den motorisierten Verkehr hinzuweisen sowie den täglichen Gebrauch des Drahtesels zu fördern. Das Zweirad hat in den letzten Jahren sichtlich einen regelrechten Boom erlebt. Die Fahrradindustrie hat sich auch einiges einfallen lassen. Für jeden Verwendungszweck gibt es heute ein passendes Modell; vom superleichten Rennvelo bis zum E-Bike für Bewohner an Hanglagen.

Der weltweite Tag des Velos der UN ist hingegen noch sehr jung. Am 12. April 2018 wurde er von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Die Generalversammlung nimmt bei der Resolution zum Welttag des Fahrrades Bezug auf die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, in der unter anderem der Sport ein wichtiger Wegbereiter für eine nachhaltige Entwicklung darstellt. Die UN fordert die Mitgliedstaaten auf, das Fahrrad in Entwicklungsstrategien einzubeziehen, die Verkehrssicherheit zu verbessern und den Fahrradverkehr zu fördern. Sie weist auch darauf hin, dass die Benützung des Fahrrads als Verkehrsmittel positive Auswirkungen hat, sowohl auf die Gesundheit der Bevölkerung als auch auf das Klima. Weiter sollen vermehrt sportliche Anlässe wie Radtouren für die ganze Gesellschaft angeboten werden.

„Das Fahrrad ist ein einfaches, erschwingliches, zuverlässiges, sauberes sowie umweltverträgliches und nachhaltiges Transportmittel.“
Vereinte Nationen UN

Es mag Zufall sein, dass im gleichen Jahr der Uno Resolution zum Welttag in der Schweiz eine Abstimmung über Velowege anberaumt war. Am 23. September 2018 wurde der Bundesbeschluss über die Velowege sowie Fuss- und Wanderwege von Volk und Ständen mit bemerkenswerten 73,6 % angenommen. Dadurch kann der Bund Grundsätze für Velowegnetze festlegen und Massnahmen von Kantonen, Gemeinden und weiteren Akteuren unterstützen. Der Bund will namentlich das Potenzial des Veloverkehrs insbesondere in Städten besser nutzen und sich für sichere und attraktive Velowege einsetzen.

„Wer mit dem Velo statt mit dem Auto oder dem öffentlichen Verkehr fährt, senkt den Energieverbrauch sowie die CO2-Emissionen und verursacht weder Lärm noch Abgase.“
Bundesrat im “Bundesbeschluss über die Velowege“

Das erfreuliche Resultat der Abstimmung zeigt, wie positiv der Fahrradverkehr bei der Bevölkerung wahrgenommen wird. Und Massnahmen müssen aus verschiedenen Gründen dringend ergriffen werden; nicht zuletzt für die Verbesserung der Verkehrssicherheit. Dies entspricht ganz dem Sinn des heutigen Tags des Fahrrades.

Quellen und weitere Informationen:
UN World Bicycle Day
Europäischer Tag des Fahrrades
Pro Velo
Bundesbeschluss über die Velowege sowie die Fuss- und Wanderwege

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.