Wahlzeit: Politisches Klima entscheidet über unser Klima

Viermal jährlich halten National- und Ständerat ihre ordentlichen Sessionen im Bundeshaus ab. Viermal jährlich halten National- und Ständerat ihre ordentlichen Sessionen im Bundeshaus ab.

Nutzen Sie ihr Stimmrecht und beeinflussen Sie die Schweizer Politik. Gehen Sie an die Urne!

Endlich ist es wieder so weit. Um die fünfeinhalb Millionen Wahlunterlagen trudeln in die Schweizer Haushalte und warten darauf, ausgefüllt zu werden. In den vergangenen vier Jahren lag die Stimmbeteiligung im Jahresdurchschnitt immer unter 50 Prozent. Ab sofort soll sich das verändern, denn das aktuelle politische Klima ist genauso erhitzt wie das Weltklima. Die Jugend beteiligt sich an politischen Debatten und Personen aller Bevölkerungsgruppen stehen auf der Strasse für ihre Werte ein.

Die diesjährigen Parlamentswahlen sind auf den 20. Oktober angesetzt. Im Nationalrat erfolgt eine Gesamterneuerungswahl. Die Mitglieder werden für eine Legislatur, also für vier Jahre, gewählt. Ausserdem werden die VertreterInnen des Ständerats neu gewählt (Ausnahme: Im Appenzell Inerrhoden wird der Ständerat bzw. die Ständerätin im April gewählt). Die kommende Wahl hat demnach erheblichen Einfluss auf die Politik, die die Schweiz in den nächsten Jahren betreiben wird. Dies werden entscheidende Jahre für den Klimaschutz sein. Mit unserem Stimmrecht können wir mitentscheiden, wer in Zukunft die Leitplanken setzt. Die Anteilsverteilung, nach der im zukünftigen Parlament die Parteien, Altersgruppen oder auch die Geschlechter vertreten sind, werden die Weichenstellungen festlegen.

Die aktuellen Themen unterscheiden sich klar von den Fragen, die im Umfeld der letzten eidgenössischen Wahlen den Ausschlag gaben. Vor vier Jahren hat das Migrationsthema im Schweizer Wahlkampf dominiert. In den letzten Monaten wurde auf der Strasse gezeigt, dass wir einen Wandel in unserer Klimapolitik benötigen und auch wollen. Dieser Wandel beginnt mit den diesjährigen Wahlen. Denn das politische Klima entscheidet über das meteorologische Klima. Das ist während des Ausfüllens des Wahlzettels im Hinterkopf zu behalten. Es ist an der Zeit, Personen ins Bundeshaus zu schicken, die in ihren Entscheidungen die Umwelt, das Klima und damit die ökologische Stabilität unseres gesamten Planeten berücksichtigen.

Wenn Ihnen das Klima am Herzen liegt, ist das bereits einer der vielen guten Gründe, sich Zeit zu nehmen, um die Wahlunterlagen auszufüllen. Hier findet sich ein Umweltrating, das die Umweltfreundlichkeit unserer Nationalrätinnen und Ständeräte in der ausgehenden Legislatur (2015 – 2019) beurteilt. Die Seite wurde von der Umweltallianz ins Leben gerufen; ein loser Zusammenschluss von Greenpeace, Pro Natura, VCS und WWF.

Ein Problem besteht oft im Gedanken, dass die einzelne Stimme keinen Unterschied mache. Doch genau wie die Begründung, dass das Flugzeug auch ohne uns geflogen wäre, ist dieses Denken ein Mitgrund für die Krise, in der wir stecken. Wenn aber jeder der achteinhalb Millionen Schweizerinnen oder der fast acht Milliarden Bewohner unseres Planeten seine Rechte und Möglichkeiten nutzt, können wir Unglaubliches erreichen. Wir haben es da leichter als die Meisten. Das Stimmrecht, das wir in der Schweiz besitzen, ist ein grosses Privileg. Die Demokratie kann jedoch nur funktionieren, wenn die Bevölkerung ihre Meinung auch kund tut.

Ihre Stimme zählt!

Quellen und weitere Informationen
bfs.admin.ch: Stimmbeteiligung
SRF: Wahlbarometer
vimentis.ch: Wahlen 2019
climatestrike.ch: Elections

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.